Süßkartoffeln selber anbauen: Wie pflanzt man Süßkartoffeln?

suesskartoffeln-selbst-anbauen

Süßkartoffeln selber anbauen geht fast so einfach wie herkömmliche Kartoffeln zu pflanzen. Die aus Mittelamerika stammende Süßkartoffel Pflanze erhält auch im Europäischen Raum immer größere Beliebtheit. In durchschnittlich warmen Sommern, lässt sich die Süßkartoffel auch bei uns in Deutschland sehr leicht anbauen. Ob im eigenen Garten oder auf dem Balkon, hier erfahrt ihr alles wie Süßkartoffeln sollten nicht sofort nach der Ernte verzehrt werden. Naas ihr zum eigenen anbauen von Süßkartoffeln wissen müsst.

Grundlagen zum Süßkartoffeln selber anbauen

Süßkartoffel Anbau im Überblick:
Die wichtigsten Fakten zum Süßkartoffel selber anbauen auf einen Blick.

  • Jungpflanzen rechtzeitig vorbereiten
  • Idealen Standort suchen
  • Pflegen
  • Rechtzeitig Ernten und richtig Lagern

Bevor ihr die Süßkartoffeln im Frühjahr in den Garten pflanzt, solltet ihr sie ab Februar dafür vorbereiten. Die Pflanzzeit beginnt mit dem Ende der Winterruhe. Das ist in Deutschland i.d.R. im April bzw. Anfang Mai. Der Grund dafür ist, das es in der Nacht keinen Frost mehr geben darf, wenn ihr die Süßkartroffeln selber anbauen wollt.

Beim Anbau solltet ihr unbedingt Beachten, dass die Süßkartoffel eine Kletterpflanze ist. Sie benötigt deshalb ausreichend Platz um sich entfalten zu können.

Züchten der Süßkartoffelknolle – Jungpflanzenanbau

Um Süßkartoffeln erfolgreich anzubauen ist es ratsam, die Süßkartoffeln nicht einfach in die Erde zu werfen, zu hoffen das sie im Frühjahr zu wachsen beginnt. Die Vorbereitung und somit das Züchten der Süßkartoffelknolle, der sogenannten Jungpflanze ist dabei ein wichtiger Prozess.
Mit dem Züchten der Süßkartoffelknolle kann schon im Frühjahr begonnen werden. Am einfachsten gelingt euch dies, wenn ihr die Knolle zur Hälfte in eine Schüssel mit Wasser hängt und z.B. auf dem Fensterbrett platziert. Dadurch bekommt sie ausreichend wärme und Sonne ab. Dadurch wachsen der Knolle Wurzeln und die ersten Triebe entstehen. Sind die Triebe groß genug, könnt ihr diese im Frühling in einen Pflanzentopf oder gleich in euren Garten umpflanzen.

Dazu müsst ihr den Steckling von der Knolle abschneiden, sowie die untersten Blätter entfernen. Der Steckling sollte etwa zu 2/3 unter und zu 1/2 über der Erde stecken.



Der Perfekte Standort zum Süßkartoffelanbau

Damit euer Projekt Süßkartoffeln selber anbauen ein Erfolg wird. Sollte die Wahl des perfekten Standorts wohl durchdacht sein.
Häufig bekommen wir die Frage gestellt, ob ein Gewächshaus zum Anbau von Süßkartoffeln benötigt wird. Diese Frage ist grundsätzlich mit Nein zu beantworten. Ein Gewächshaus ist zum Anbau von Süßkartoffeln nicht von Nöten. Jedoch solltet ihr vermeiden, das die Pflanzen Frost ausgesetzt sind.

Beim Anbau von Süßkartoffeln, ist darauf zu achten, das ihr einen geschützten Standort wählt. Da die Pflanze ursprünglich aus Mittelamerika stammt, ist sie ein mildes Klima gewohnt. In Deutschland würde man es als Weinbauklima bezeichnen.

Der Standort sollte der Süßkartoffelpflanze ausreichend Sonne bieten. Aber auch nicht zu viel Sonne, da sonst die Blätter der Süßkartoffelpflanze verbrennen können. Am besten eignet sich dafür ein Hochbeet. Dies hat u.a. den Vorteil, das ihr ohne große Mühe euch um die Pflanzen kümmern könnt. Außerdem sind die Pflanzen dadurch etwas geschützt.

Beim Standort ist darauf zu achten, das der Boden nicht zu nass ist. Die Süßkartoffel benötigt wie schon erwähnt, „Südamerikanische Bodenverhältnisse“. Der Boden zum Süßkartoffel selber anbauen, sollte eine konstante Bodenfeuchte besitzen. Das ist wichtig, da die Pflanze viel Wasser benötigt, sich jedoch keine Staunässe unter der Pflanze ansammelt. Da sonst die Süßkartoffelknollen zu Schimmeln beginnen können.

Die beschaffenheit des Bodens sollte Nährstoffreich und Sandig sein. Oft ist es nötig den Boden vor dem Anbau der Süßkartoffelpflanze mit Kompost oder anderem Düngemittel zu behandeln.

Außerdem sollte die Süßkartoffelpflanze genug Platz im Boden und an der Oberfläche haben, das sie sich ausreichend entwickeln kann.

Standortcheck im Überblick:

  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Sonnenbrand der Blätter vermeiden
  • Konstante Bodenfeuchte

Süßkartoffeln Anbau im Garten

Sind eure Süßkartoffel Jungtriebe fleißig am wachsen, solltet ihr die Süßkartoffeln spätestens im Mai in den Garten umsetzen. Wichtig ist das die Temperaturen nicht mehr unter 10° Celsius sinken. Die Jungtriebe können aber schon in einem Pflanzentopf vorgezüchtet werden, bevor ihr sie im Garten aussetzt. Habt ihr keine eigenen Jungtriebe gezüchtet, könnt ihr im Baumarkt oder Online welche kaufen.

Habt ihr euch für Saatknollen aus dem Baumarkt entschieden, solltet ihr diese zügig in Erde einpflanzen. Weil diese sonst in Ihrer Verpackung anfällig für Schimmel sind.

Kompost oder anderen Dünger verwenden. Nicht zu viel – alle 3 Wochen



Süßkartoffel Anbau auf dem Balkon im Kübel

Die Süßkartoffeln können auch gut im Kübel oder Kasten kultiviert werden, wenn kein geeignetes Beet zur Verfügung steht oder sie als reine Zierpflanzen gehalten werden sollen. Ein großer Kübel mit mindestens 30 Liter Fassungsvermögen.

Idealerweise 40 Liter oder mehr. Ein größerer Topf ist wichtig, das sich die Pflanze voll entwickeln kann. Was bei einer Ernte auf dem Balkon im Kübel zu beachten ist, ist das die Ernte die Ernte im Kübel nicht so reichhaltig aus, da die Süßkartoffeln hier weniger Platz zum Vermehren haben.

Vorteil ist aber, das bereits im Januar die Saatknollen im Haus vorgezogen werden können. Vorzugsweise sollte als Erde Blumenerde aus dem Baumarkt oder auch ein Gemisch aus Kompost und Sand gewählt werden.

Die Süßkartoffelernte

Die Süßkartoffelernte beginnt ab September. Ob die Knolle reif ist, erkennt man daran das die Pflanzen im Herbst gelblich werden.

Wenn ihr die Süßkartoffeln erntent, müsst ihr die Erde von den Knollen nur abschütteln, nicht mit Wasser abwaschen. Die Knollen sollen nicht abgewaschen werden.
Wasser erst kurz vor dem Verzehr der Knollen zum Waschen verwenden.

Nach der Ernte eurer selbst angebauten Süßkartoffeln, die Knollen idealerweise in eine Kartoffelkiste zur Lagerung geben.

Tipp vom Experten:

Die Süßkartoffeln sollten nicht sofort nach der Ernte verzehrt werden. Nach der Ernte solltet ihr sie noch 2-3 Tage an der Luft trocknen lassen.

Möchte man die Süßkartoffeln zu einem späteren Zeitpunkt ernten, sollte man bedenken das die Pflanzen sehr kälteempflindlich sind. Sollte man die Süßkartoffeln nicht in einem Gewächshaus angepflanzt haben, besteht die Gefahr das die Ernte in einem Misserfolg endet.



Vor- und Nachteile für den Selbstanbau

Vorteile

  • Zeitersparnis – Schnelle Einreichung der nötigen Unterlagen
  • Prinzipiell kein Anwaltsbesuch notwendig
  • Bearbeitung bequem von zuhause am PC, wann es Ihnen passt
  • keine Örtliche Bindung nötig – Trennung im Ausland
  • Alle Unterlagen Digital sofort einsehbar

Nachteile

  • Missverständnisse bei der reinen Online-Kommunikation nicht auszuschließen
  • keine persönliche Beratung durch Anwalt
  • bei vielen offenen Fragen, schwerwiegenden Differenzen der Ex-Paare und komplexeren Sachverhalten eher ungeeignet

Fazit zum Süßkartoffel Anbau

Der Anbau von Süßkartoffelpflanzen ist so einfach wie der herkömmlicher Kartoffeln auch. Das Züchten der Jungtriebe ist mit etwas Arbeit verbunden, aber das Ergebnis lohnt sich! Nach der Wahl des perfekten Standortes, können die Süßkartoffel selbst angebaut werden.

Süßkartoffel als Zierpflanze

Wer Süßkartoffeln im Garten oder auf dem Balkon anbaut gewinnt in zweierlei Hinsicht. Zum einen erweitert er seinen Nutzgarten um ein leckeres und gesundes Gemüse. Des weiteren erhaltet ihr auch eine wunder schöne Zierpflanze.

Die Süßkartoffel entstammt der riesigen Familie der Windengewäschse, aus der Gattung der Prunkwinden. Die Pflanze hat rankende Triebe und herzförmige Blätter. Einige Ziersorten zeigen im Frühsommer sogar weiße oder rosafarbene Blüten. Diese sind i.d.R. leider nur sehr kurzlebig, aber dafür um so schöner. Als Kletterpflanze benötigt sie jedoch ausreichend Platz.
Die Süßkartoffelpflanze eigenet sich ideal als Begrünung und Sichtschutz von Pergolen und Klettergerüsten.

Standort und Pflege

Selbst wenn die Süßkartoffel nur als Zierpflanze gezogen wird, sind die Voraussetzungen für eine Erfoglreiche Zucht die gleichen wie die für den Nutzgarten. Die Süßkartoffelpflanze benötigt viel Pflege. Da sie regelmäßig gegossen werden muss und darauf geachtet werden soll, das der Boden feucht, aber nicht zu nass ist. Süßkartoffeln sind sehr empfindlich, was das Gießen angeht. Sie mögen weder Staunässe, noch komplette Trockenheit.

Am besten prüft ihr den Feuchtigkeitsgehalt des Bodens regelmäßig mit euren Fingern. Dabei solltet ihr aber nicht nur die Oberfläche abtasten. Wichtig ist wie feucht es darunter in Wurzelnähe ist.

Die Blätter und Stile der Pflanze müssen nicht geschitten werden. Können aber, falls Blätter zu groß werden oder Äste wachsen wo keine hingehörten abgeschnitten werden.

Sind Süßkartoffeln winterfest?

Die Süßkartoffel verträgt keine Kälte und schon bei 10° Celsius wird es gefährlich für sie. Daher ist ein Überwintern der Pflanze meist nicht möglich oder nur mit sehr viel Aufwand verbunden. Dieser lohnt sich i.d.R. nicht. Einfacher ist es, für einen neuen Anbau im nächsten Jahr neue Saatknollen im Handel zu besorgen oder neue Jungpflanzen zu züchten.

Möchtet ihr die Süßkartoffelplfanze dennoch durch den Winter bringen, müsst ihr die Pflanze in den Wintermonaten an einem frostgeschützten Platz bringen.

Fazit zur Süßkartoffel Pflanze

Wer sich die Süßkartoffelpflanze nur als Zierpflanze im Garten halten möchte, hat damit genau so viel Arbeit wie zum Anbauen.

(Visited 743 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.